Komfortabler Dateimanager mit vielen Funktionen

Windows 10

Erste Eindrücke von Windows 10

By Sven on 03.08.2015 - 14:10 in Windows 10 with 6 Kommentare

Nach der Annäherung an Windows 10 in einer VM habe ich das System nun auch auf dem PC installiert. Die erste grundlegende Erfahrung: Windows 10 mag es überhaupt nicht, wenn das AppData-Verzeichnis per Junction auf ein anderes Laufwerk verweist. Das war bisher meine bevorzugte Methode, um Anwendungsdaten auch nach dem Zurückspielen eines Images zu erhalten. Unter Windows 10 setzt man damit aber

  • Startmenü
  • Suchfenster
  • Modern UI-Anwendungen und
  • Teile der Taskleiste

außer Funktion.

Das zurückgekehrte Startmenü überzeugt mich nicht. Ich vermisse die klare Menüstruktur, mit der sich auch verschachtelte Ordner einfach und schnell anzeigen lassen. Auch fehlt die Möglichkeit, die Systemsteuerung als Menü anzeigen zu können. So habe ich das unter Windows 8 verwendete Start 8 auch unter Windows 10 installiert. Entgegen der Aussage von Stardock konnte ich keine Kompatibilitätsprobleme feststellen, alles läuft wie in Windows 8 gewohnt. Das Upgrade auf Start 10 habe ich mir deshalb erst einmal gespart.

Die neue Oberfläche in Windows 10 ist etwas gewöhnungsbedürftig. Der schon flache Stil von Windows 8 wurde in Windows 10 weiter verflacht. Die Haken in den Kontrollkästchen kommen arg zart herüber, die in Windows 8 haben mir besser gefallen. Die Fenstertitel haben nun zwingend einen weißen Hintergrund, sowohl im aktiven als auch im inaktiven Zustand. Nur die Textfarbe ist mit schwarz und grau unterschiedlich. Man kann sich zwar die gewünschte Fensterfarbe mit einem Trick zurückholen. Das führt dann aber dazu, dass auch die inaktiven Fenster in der gleichen Fensterfarbe dargestellt werden und der Textbereich mit einem grauen Hintergrund gezeichnet wird.

Bilder werden in Windows 10 standardmäßig mit der Modern UI-App Fotos angezeigt. Wer wie ich weiter die Windows Fotoanzeige verwenden will, muss dem System durch Änderungen an der Registrationsdatenbank auf die Sprünge helfen.

Richtig überzeugen kann mich Windows 10 bisher noch nicht. Die grafische Oberfläche ist weiterhin ein großer Mischmasch von verschiedenen Technologien. Der neue hochgelobte Webbrowser Edge hat kaum Anpassungsmöglichkeiten und Cortana macht ohne Mikrofon wohl wenig Sinn. Die nützlichsten Neuerungen sind für mich bisher das Einfügen von Texten in der Eingabeaufforderung mit Strg+V und das Scrollen mit der Maus in inaktiven Fenstern. Die Scrollfunktion für inaktive Fenster musste man bisher mit KatMouse nachrüsten. Positiv ist auch, dass Kachel-Anwendungen nun auch ohne zusätzliche Hilfsmittel automatisch im Fenstermodus laufen.

Aber rechtfertigt dies das Überspringen einer ganzen Versionsnummer? Würde Microsoft das Upgrade nicht kostenlos zur Verfügung stellen, dann würden wohl viele weiter bei Windows 7 oder 8 bleiben.

Erfundene Kompatibilitätsprobleme

By Sven on 07.10.2014 - 15:10 in Windows 10 with Keine Kommentare

Die Vorstellung von Windows 10 hat viele überrascht, die meisten hatten mit Windows 9 gerechnet. Microsoft begründet den Sprung damit, dass die vielen Neuerungen den Versionssprung rechtfertigen. Sollte das stimmen, dann können wir noch großes erwarten. Der derzeitige Umfang der technischen Preview ist diesen Sprung für mich noch nicht wert.

Letzte Woche hat dann auf Reddit ein angeblicher Microsoft-Entwickler den wahren Grund preisgegeben. Schuld am Auslassen der Nummer 9 soll ein häufig vorkommender Quellcodeschnipsel mit dem Inhalt

if (osName.startsWith("Windows 9")

und die damit zu erwartenden Kompatibilitätsprobleme sein. Viele Seiten haben über die tausenden schlampigen Programmierer berichtet.

Die wenigsten haben sich aber bemüht, die etwaigen Kompatibilitätsprobleme zu hinterfragen. Searchcode liefert zwar mehr als 4300 Ergebnisse, die wenigsten entsprechen aber dem Suchmuster.

Die fragwürdigen Zeilen finden sich im Java Development Kit (JDK) von Oracle und in anderen Java-Programmen. Sie beziehen sich auf den Windows-Namen, den die Java-Laufzeitumgebung anhand der jeweiligen Windows-Version zusammenstellt. Die Laufzeitumgebung ruft dafür die Windows-Funktion GetVersionEx und auf wertet die Rückgabe aus. Der entsprechende Codeschnipsel für die aktuelle Windows-Generation (Versionsnummer 6) schaut so aus:

else if (ver.dwMajorVersion == 6) {
if (ver.wProductType == VER_NT_WORKSTATION) {
 switch (ver.dwMinorVersion) {
 case 0: sprops.os_name = "Windows Vista"; break;
 case 1: sprops.os_name = "Windows 7"; break;
 case 2: sprops.os_name = "Windows 8"; break;
 case 3: sprops.os_name = "Windows 8.1"; break;
 default: sprops.os_name = "Windows NT (unknown)";
 }

Windows 10 meldet sich mit 6.4. Dieser Fall ist in den JDKs 7 und 8 noch nicht eingearbeitet. Also wird die default-Marke angesprungen und der von der Java-Laufzeit bereitgestellte Name wäre momentan ‚Windows NT (unknown)‘. In späteren Java-Versionen erfolgt hier sicher noch eine Anpassung. Die Entscheidung über den neuen gewählten Namen liegt aber ganz bei Oracle. Sollte Oracle Kompatibilitätsprobleme befürchten, dann hätte es ihnen auch freigestanden, einen kompatibleren Namen (z.b. Windows Nine) zu verwenden.

Mit Windows 8.1 hat Microsoft aber auch die Funktionalität von GetVersionEx geändert. Bis einschließlich Windows 8.0 war es so, dass GetVersionEx immer die aktuelle Versionsnummer zurückgegeben hat. Ab Windows 8.1 hängt die zurückgegebene Versionsnummer davon ab, ob sich die Anwendung per Manifest als kompatibel ausweist. Fehlt der Kompatibilitätseintrag im Manifest oder hat die Anwendung keins, dann gibt sich Windows 10 auch nur als Windows 8.0 zu erkennen. Ältere Anwendungen haben also keine bösen Überraschungen zu befürchten.

Dies würde im Moment auch die Abfrage im Java-JDK betreffen. Aufgrund des fehlenden Kompatibilitätseintrags für Windows 10 in der Java-Laufzeitumgebung gibt

public class Main
{
     public static void main(String[ ] args)
     {
         String osName = System.getProperty("os.name");
         System.out.println(osName);
     }
}

derzeit unter Windows 10 den Text

Windows 8.1

aus.

10 = 6 + 4

By Sven on 02.10.2014 - 11:30 in Windows 10 with 3 Kommentare

Windows 10 Technical Preview

Top