Komfortabler Dateimanager mit vielen Funktionen

SpeedCommander 15

SpeedCommander 15.30

By Sven on 26.06.2014 - 11:00 in SpeedCommander 15 with Keine Kommentare

Ein neues Update für SpeedCommander 15 steht zum Download bereit. Das QuickDrop-Symbol für den Papierkorb zeigt auf Wunsch wieder den Füllstand an. Die Aktivierung erfolgt im Konfigurationsdialog für QuickDrop-Symbole (rechte Maustaste in den freien Bereich zwischen den Symbolen). Allerdings wird dann das Windows-Symbol für den Papierkorb angezeigt und nicht das des gerade gewählten Symbolstils. Diese Einschränkung ist leider nötig, weil sich sonst der Start von SpeedCommander verzögern würde, wenn der Papierkorb viele Dateien enthält.

Die Speicherung der Spaltenbreite in den Listenansichten erfolgt jetzt unabhängig von der aktuellen DPI-Skalierung. Das gleiche gilt auch für die Fenstergröße und die Position des Hauptfensters. Die Breiten und Relationen bleiben so auch beim Wechsel zwischen Systemen mit unterschiedlicher DPI-Skalierung erhalten.

Die Dateinamenslänge innerhalb von Archiven kann nun auch mehr als 260 Zeichen betragen. Das mit SpeedCommander 15 eingeführte Verhalten zum Zurücksetzen der Sicherheitsattribute beim Verschieben auf dem gleichen Laufwerk kann im Einstellungsdialog auf der Seite Erweitert – Spezielles wieder deaktiviert werden. Beim Synchronisieren mit FileSync wird die Zieldatei vor dem Kopieren nicht mehr gelöscht, wenn die Quelldatei gesperrt ist. SCBackupRestore erlaubt nun auch das Sichern von Einstellungen über Kommandozeilenparameter.

Zudem wurden auch noch einige Fehler behoben. Die Anzeige des Kontextmenüeintrags von Norton Internet Security funktioniert nun auch unter Windows 8.1. Das Speichern von Einstellungen über Extras – Einstellungen speichern war seit dem letzten Update ohne Funktion. Endgültig abgestellt sein sollten nun auch die Abstürze, die auf einigen Rechnern beim Anschließen eines USB-Sticks oder einer externen Festplatte auftreten konnten.

SpeedCommander 15.20

By Sven on 17.03.2014 - 14:40 in SpeedCommander 15 with 3 Kommentare

Pünktlich zum Frühlingsanfang steht ein neues Update für SpeedCommander zum Download bereit. Die Funktion Text unterhalb der Symbole anzeigen wurde reaktiviert und kann wieder für einzelne Symbolleisten aktiviert werden. Per Kommandozeile übergebene Ordner oder Archivdateien werden nun in einem neuen Ordnerfenster angezeigt. Auf einigen Systemen gab es Probleme mit der Anzeige der Netzwerkwerkumgebung. Abhilfe schafft eine neue Option im Einstellungsdialog, mit der die Ermittlung der Netzwerkgeräte im Hintergrund deaktiviert werden kann. Zudem können im Dialogfeld Mehrfaches Umbenennen die bevorzugten Einstellungen als Standardprofil gespeichert werden.

Der FTP-Transferpuffer wurde auf 256 KiB erhöht, dies sollte SFTP-Transfers etwas beschleunigen. Wird ein Ordnerpfad per Makro gesetzt, dann erfolgt das Einlesen des Ordnerfensters nicht mehr im Hintergrund. So kann auf die Einträge des Ordnerfensters sofort nach dem Befehlsaufruf zugegriffen werden. Bisher war das nicht möglich, weil die Aktualisierung des Ordnerfensters verzögert im Hintergrund erfolgte.

Dazu wurden auch noch etliche kleine Fehler behoben. Die Miniaturansichten standen in der 32-bit Version unter Umständen auf dem Kopf. Ursache dafür scheint ein Fehler im x86-Compiler von Visual C++ zu sein. Der Fehler trat nur in der optimierten 32-bit Version auf, die Debug-Version sowie die optimierte 64-bit Version zeigen die Miniaturansichten korrekt an. Wird die Optimierung für die betroffene Funktion gezielt deaktiviert, dann klappt es auch mit der 32-bit Version. Ich habe den Code jetzt so umgestellt, dass der Compiler keinen fehlerhaften Code mehr erstellt.

Die aktuelle Version von Norton Internet Security zeigt den Kontextmenüeintrag zum Scannen von Dateien nur noch im Explorer an, alle anderen Anwendungen werden explizit geblockt. Wird aber z.B. der Programmname von SpeedCommander.exe auf Explorer.exe geändert, dann ist der Kontextmenüeintrag plötzlich wieder sichtbar. Ich habe dann eine Möglichkeit gefunden, wie man Norton Internet Security auch ohne Umbenennen zur Anzeige des Eintrags überreden kann.

Unter Windows 8 wurden Miniaturansichten nicht mehr in voller Größe angezeigt. Die Erkennung von 256×256-Symbolen schlug fehl, weil einige Systemfunktionen plötzlich nicht mehr das machten, was sie unter Windows Vista/7 noch taten. Ein anderer Lösungsweg hat dann aber funktioniert.

SpeedCommander 15 ist da

By Sven on 08.10.2013 - 15:00 in SpeedCommander 15 with 16 Kommentare

SpeedCommander 15 - Startbildschirm

SpeedCommander 15 – Beta 2

By Sven on 12.09.2013 - 12:25 in SpeedCommander 15 with 4 Kommentare

Drei Wochen nach der ersten Betaversion von SpeedCommander 15 könnt ihr nun die zweite Betaversion testen.

Startbildschirm SC15 (Beta 2)

Auf mehrfachem Wunsch ist nun in der Titelzeile sichtbar, ob es sich um die Pro-Version oder um die Standardversion handelt. Weitere neue Funktionen gibt es nicht, dafür aber einige Fehlerbehebungen.

SpeedCommander 15 – Beta 1

By Sven on 21.08.2013 - 08:45 in SpeedCommander 15 with 1 Kommentar

Dann wünsche ich mal fröhliches Jagen und hoffe, dass möglichst viele Käfer gefunden werden. ;)

Startbildschirm SC15 Beta 1

Brennen von CDs, DVDs und Blu-Rays

By Sven on 16.08.2013 - 11:55 in SpeedCommander 15 with 12 Kommentare

Schwerpunktthema in der Pro-Version ist die Brennunterstützung und die Anzeige bzw. das Entpacken von ISO-Dateien. Für die Anzeige der Zusammenstellungen gibt es das neue Laufwerkssymbol 6 – die Brennprojekte. Ein neues Projekt wird ähnlich einem neuen Ordner mit F7 erstellt. Nach der Eingabe des Projektnamens könnt ihr zwischen den folgenden Projekttypen wählen:

Neues Brennprojekt

Auch eine Fortsetzung einer vorherigen Session ist möglich. Die zu brennenden Dateien werden wie gewohnt per F5 in das Projekt übernommen. Wie bei der Dateiablage werden in den Brennprojekten nur Referenzen auf die Dateien gespeichert. In den Projekteigenschaften können diverse Einstellung zu den Dateisystemen erfolgen:

Projekteigenschaften

Nach erfolgreicher Zusammenstellung kann das Medium dann gebrannt werden:

Brennvorgang starten

Es ist auch möglich, die Zusammenstellung als ISO-Datei zu speichern. Der Brennvorgang erfolgt nach Auswahl der gewünschten Optionen:

Brennvorgang läuft

SpeedCommander Pro zeigt auch detaillierte Informationen zu Brenngeräten und Medien:

GeräteinformationenMedieninformationen

Das Erstellen und Brennen von Datenträgerabbildern wird ebenfalls unterstützt:

Imagedatei erstellen
Imagedatei brennen

Eine Funktion zum Löschen von wiederbeschreibbaren Medien ist auch enthalten:

Medium löschen

Dateiablage als virtuelles Laufwerk

By Sven on 15.08.2013 - 15:45 in SpeedCommander 15 with 1 Kommentar

Die Dateiablagen-Funktion in SpeedCommander 15 ist nicht mehr an Fenster und Layouts gebunden. Stattdessen gibt es eine Hauptablage, die über das Laufwerkssymbol 5 aufgerufen werden kann. In dieser können verschiedene Ordner erstellt werden. Ein Ordner in der Hauptablage entspricht quasi einem früheren Dateiablagen-Fenster.

Mit der Eingliederung in die Ordnerfenster-Struktur wird der Umgang mit der Dateiablage leichter. Für häufig genutzte Dateiablagen lassen sich Ordnerfavoriten definieren. Eine Dateiablage könnte aber auch als Basisordner eingerichtet werden. Nicht zuletzt wird SpeedCommander durch den Wegfall der Hierarchieebene Ordner/Dateiablage auch etwas übersichtlicher.

Pro-Version

By Sven on 13.08.2013 - 15:40 in SpeedCommander 15 with 12 Kommentare

Nach 18 Jahren und 11 Hauptversionen ohne Preisänderung standen wir vor der Entscheidung, den Preis für SpeedCommander generell anzuheben oder dem professionellen Anwender für einen moderaten Aufpreis zusätzliche attraktive Funktionen zu bieten, ohne dabei den Leistungsumfang der normalen Version einzuschränken. Wir haben uns für die zweite Variante entschieden.

Neben der Standardversion wird es SpeedCommander 15 auch als Pro-Version geben. Um die Sache möglichst einfach zu halten, gibt es weiterhin nur eine Downloadversion. Die 60-Tage Testversion ist ohne Eingabe eines Freischaltcodes eine Pro-Version. Vor dem Aufruf einer Pro-Funktion wird ein Hinweis angezeigt, der jeweils auch deaktiviert werden kann.

Mit der Eingabe eines Freischaltcodes entscheidet sich, ob die Testversion zur Standard-Vollversion oder zur Pro-Vollversion wird. In der Standard-Vollversion erscheinen die Hinweise weiter, die Funktion kann aber nicht mehr ausgeführt werden. Das gleiche passiert mit der Testversion, wenn die 60 Tage abgelaufen sind. Bei einer Vollversion lässt sich anhand der Seriennummer unterscheiden, ob es eine Standard- oder Pro-Version ist.

Die Preise für die Pro-Version sind noch in der Findungsphase, bei der Standardversion bleibt alles beim alten. Es muss aber keiner befürchten, dass die Standardversion in Zukunft stiefmütterlich behandelt wird und Neuerungen nur noch in die Pro-Version einfließen. Es gibt ein paar Schwerpunkte, die der Pro-Version vorbehalten sind. Alles andere kommt beiden Versionen zugute.

Neue Gewänder

By Sven on 12.08.2013 - 10:00 in SpeedCommander 15 with 6 Kommentare

Spannende Neuigkeiten von der Kleiderfront. Mit zwei neuen Symbolsets in den Stilen von Office 2007/2010 und Office 2013 schaut SpeedCommander 15 bedeutend frischer und zeitgemäßer aus als die Vorversionen.

Office 2007-Design mit Symbolen im Stil von Office 2007/2010:

Office 2007-Design

Office 2010-Design mit Symbolen im Stil von Office 2007/2010:

Office 2010-Design

Office 2013-Design mit Symbolen im Stil von Office 2013:

Office 2013-Design

Die neuen Symbole liegen in den Pixelgrößen 16, 24, 32, 48 und 64 vor. Damit gibt es auch auf Bildschirmen mit hoher Pixeldichte große Symbole ohne Pixelmatsch. Der Anwender muss nur zwischen kleinen, mittleren und großen Symbolen wählen. Die Anpassung an den jeweiligen DPI-Wert nimmt SpeedCommander automatisch vor. Auf einem Standardsystem entsprechen klein, mittel und groß den Werten 16, 24 und 32. Auf einem Bildschirm mit 200 dpi wären es dann 32, 48 und 64. Das hat den Vorteil, dass man beim Wechsel zwischen verschiedenen Bildschirmen (z.B. am Desktop und unterwegs) nicht ständig an der Symbolgröße schrauben muss.

So schaut es auf einem Standardsystem mit großen Symbolen aus:

Office 2010-Design mit großen Symbolen

Das gleiche noch einmal mit Office 2013-Symbolen:

Office 2013-Design mit großen Symbolen

Symbolset und Design sind frei kombinierbar. Die alten bisherigen Symbole im Stil von Office 2003 sind ebenfalls noch vorhanden, allerdings nur in den Größen 16 und 24.

Neu in SpeedCommander 15 sind auch Designs für Visual Studio 2010 und Visual Studio 2012:

Visual Studio 2010-Design Visual Studio 2012-Design

Farbenfrohe Registerkarten

By Sven on 09.08.2013 - 12:26 in SpeedCommander 15 with 2 Kommentare

Die Verwendung von Farben macht es leichter, wichtige Dinge auseinanderzuhalten. Jeder Registerkarte kann in SpeedCommander 15 daher eine individuelle Farbe zugewiesen werden. Ist das Ordnerfenster aktiv, dann wird die Farbe auch mit einer horizontalen Linie unterhalb des Statusfensters angezeigt. Mit Hilfe des Plus-Symbols rechts neben den Registerkarten lassen sich neue Ordnerfenster schnell mit der Maus erstellen.

Ordnerfenster mit einem Basisordner werden grün gekennzeichnet.

Registerkarte mit Basisordner

Eine Registerkarte mit einem Basisordner und eingeschränkter Navigation ist rot.

Registerkarte mit eingeschränkter Navigation

Ordnerfenster mit einem aktiven Dateifilter sind blau.

Registerkarte mit aktivem Filter

Eigene Farben können natürlich auch verwendet werden.

Registerkarte mit benutzerdefinierter Farbe

Die Anzeige des Schließen-Symbols ist optional. Es kann jeweils auf der aktiven Registerkarte

Schließen-Schaltfläche auf aktiver Registerkarte

oder auch rechts neben den Registerkarten angezeigt werden.

Schließen-Schaltfläche neben den Registerkarten

Die Farben für Registerkarten mit Basisordner, gesperrter Navigation und aktivem Dateifilter können natürlich auch geändert oder deaktiviert werden. Und wer Farben nicht mag, der muss sie auch nicht verwenden.

Top