Komfortabler Dateimanager mit vielen Funktionen

Updates und neue Funktionen

By Sven on 29.04.2010 - 09:15 in Entwicklung

Seit der Umstellung auf den TFS arbeite ich mit den drei Quellcodesträngen Dev, Main und Release. In Dev spielt sich alles für die nächste Hauptversion ab, Main enthält die aktuelle Hauptversion mit neuen Funktionen und Fehlerbehebungen. Unter Release werden alle veröffentlichten Versionen abgelegt.

Bisher war es immer so, dass mit der anstehenden Veröffentlichung eines Updates unterhalb von Release ein neuer Zweig mit dem aktuellen Stand von Main erstellt wurde. Größere Änderungen während des öffentlichen Betastest muss ich mir möglichst verkneifen, da sie nicht mehr ausreichend getestet werden konnten. Das schränkt aber für einen gewissen Zeitraum auch die Weiterentwicklung der aktuellen Hauptversion ein.

Die Veröffentlichung von Visual Studio 2010  und der damit aktualisierten und an Windows 7 angepassten MFC passierte nun zu einem für das nächste SpeedCommander-Update ungünstigen Zeitpunkt. 30 Tage sind zum Abklopfen von möglichen Nebenwirkungen zu kurz, allerdings wollte ich auch nicht wieder einen Monat verlieren.

Der sehr interessante Bericht in der c’t 7/2010 über die Linux-Entwicklung brachte mich dann auf eine Idee. Durch das Abspalten des Release-Zweigs gleich mit der ersten öffentlichen Betaversion wird dieser automatisch vor größeren Änderungen geschützt. Gleichzeitig kann die Entwicklung unter Main für das darauf folgende Update ganz normal weitergehen. Einzelne Fehlerbehebungen unter Main können trotzdem per Mausklick nach Release übertragen werden.

Auf diese Weise lässt sich ein gewisser Stillstand bei der Entwicklung vermeiden, ohne jedoch in Gefahr zu laufen, kurz vor der Veröffentlichung eines Updates wieder Fehler einzubauen.

Es können keine Kommentare abgegeben werden.

Top