Komfortabler Dateimanager mit vielen Funktionen

SQX für Linux freigegeben

By Sven on 17.05.2006 - 09:58 in Squeez & TxQuickView

Nach einer längeren Testphase sollte die erste SQX-Kommandozeilenversion für Linux nun alltagstauglich sein, Interessenten können sie hier herunterladen.

Die Kommandozeilenparameter sind identisch zur Windows-Version, eine vorhandene Signaturdatei sollte in $home/.sqx abgelegt werden. Die aktuelle Version beschränkt sich auf das SQX-Format, eine SFX-Unterstützung ist erst einmal nicht vorgesehen. Das SQX-Format enthält derzeit noch keine Unterstützung für UID und GID, eine Implementierung ist aber geplant.

Es gibt einen Kommentar zu diesem Beitrag

Trackback URL | RSS-Feed für Kommentare

  1. rolfhub sagt:

    Ich möchte ja nicht wie ein Nörgler wirken, aber ein paar negative Bemerkungen kann ich mir dann doch nicht verkneifen:

    – Ich weiß nicht, in welchem Browser die HTML-Dateien richtig dargestellt werden, aber sowohl Konqueror als auch Firefox haben eklatante Probleme mit der Darstellung. Der Lynx kann die Dateien richtig anzeigen, aber es wäre natürlich schon gut, wenn auch andere Browser dies könnten. Wenn man die Javascript-Datei löscht, geht es plötzlich teilweise.

    – In der Doku (z. B. in der Sektion „Examples and Hints“) sind viele Windows-typische Pfade (mit Laufwerksbuchstaben und Backslash) zu sehen, hier müsste die Doku also etwas angepasst werden, um Linux-typische Pfade zu enthalten.

    – Die beiden normalerweise eigentlich immer unter Linux vorhandenen Kommandozeilenoptionen „-?“ (Kurzhilfe) und „–version“ (Versionsinfos) werden nicht unterstützt. Zwar heißt es „Die Kommandozeilenparameter sind identisch zur Windows-Version […]“, aber man könnte ja zumindest zusätzlich ein paar besonders verbreitete linuxtypische Parameter einbauen, wäre nur wenig Arbeit.

    – Die ausführbare Datei ist nach dem Entpacken (der sqc_linux.tgz) zunächst nicht ausfürbar, da das x (execute) Bit in den Berechtigungen nicht gesetzt ist.

    Ansonsten scheint aber alles einwandfrei zu sein.

Top