Komfortabler Dateimanager mit vielen Funktionen

SpeedCommander für MacOS X

By Sven on 10.11.2009 - 20:00 in Fuhrpark

Seit heute ziert ein kleiner Mac mini meinen Schreibtisch. Bekanntlich hilft es ja, wenn man sich in einer neuen Umgebung an etwas Bekanntes klammern kann. Daher habe ich flugs XCode installiert und SpeedCommander auf MacOS portiert.

SpeedCommander für MacOS X

Zugegeben, im Vergleich zur Windows-Version fehlen noch ein paar Funktionen. Aber immerhin lässt sich SpeedCommander schon fehlerfrei starten und beenden. Und schick sieht er auch aus. Das ist doch was, oder?

Es gibt 14 Kommentare zu diesem Beitrag

Trackback URL | RSS-Feed für Kommentare

  1. Uwe sagt:

    Es entspricht dem minimalistischen Ansatz von Apple.

    Ich würde ihn so direkt kaufen!

  2. Willi sagt:

    „Hello World“ hätte aber schon im Fenster stehen können oder?

  3. Alex sagt:

    Steht doch SpeedCommander drüber, reicht doch 🙂

  4. Mirko Koch sagt:

    Wieviel kostet die Version? Gibt es Cross-Platform-Upgrades? ;-))

  5. Ulf sagt:

    Interessanter „1-Fenster“ Ansatz. Schlechter als der Finder kann es ja nicht werden 😉

  6. Racoon sagt:

    ROOOOFL 🙂 Nett *ggg

  7. Peter sagt:

    Für Apple-Verhältnisse: Works as designed! 😀

  8. Andreas sagt:

    Na dann viel Spaß! Ich konnte mich mit dem Coden unter Mac nie anfreunden.

  9. Peter sagt:

    Mir fällt gerade dazu noch was ein. Mein Prof. sagte immer in solchen Situationen: „Wie Sie sehen, sehen Sie nichts!“ 😉

  10. GoD sagt:

    Ich sage bei Vorführungen immer: „Wie Sie sehen, sehen Sie nichts. Warum Sie nichts sehen, sehen Sie gleich.“

  11. Lefteous sagt:

    Über den Tellerrand zu schauen, kann den Horizont ja gewaltig erweitern. Einige Benutzer sind scheinbar (noch) nicht so weit. Ich erspare mir einfach mal das berühmte Einstein-Zitat, aber ich denke es wurde deutlich, was ich meine.

  12. „Einige Benutzer sind scheinbar (noch) nicht so weit.“

    Vor allem Mac-User 😉

  13. Andreas sagt:

    Ein Blick wäre OS-X vielleicht mal wieder wert, ich hab nur OS 7 bis 7.6 auf einem 7500er mitgemacht und 8.0 kurz angesehen. Aber „leichter“ als mit Windows konnte man damals mit Mac definitiv nicht arbeiten.
    Es ist eher ’ne Geschmackssache und ob man nur einfach „dazu gehören möchte“. 🙂

  14. Lefteous sagt:

    @Marcus Humann
    Ich habe ausdrücklich nicht nur Windows oder SpeedCommander Nutzer angesprochen. Natürlich gibt es auch Mac-Anwender, die nur ihr System sehen. Allerdings würde ich nicht sagen, dass der Horizont von Mac-Nutzern insgesamt eingeschränkter ist. Allein durch die Verbreitung von Windows gibt es kaum ein Vorbeikommen an diesem Betriebssystem. Man nehme z.B. „selbstständige Kreativarbeiter“, die als externe in Firmen kommen. Die haben meist einen Mac-Hintergrund, aber in der Firma ist die Wahrscheinlichkeit mit Windows arbeiten zu dürfen, doch recht hoch.
    Bei Windowsbenutzern muss schon ein zusätzliches persönliches Interesse vorhanden sein, um auch mal etwas anderes kennen zu lernen.

    Ich wünschte auch andere Dateimanager-Entwicklert würden mal über den Tellerrand schauen. In der Schweiz ist der Mac ja besonders populär…

Top