Komfortabler Dateimanager mit vielen Funktionen

Leise und gut gekühlt

By Sven on 21.08.2006 - 13:29 in Fuhrpark

Ein neues System bringt immer eine gewisse Ungewissheit mit, was die Lautstärke betrifft. Bei Aufgaben, die eine hohe Konzentration erfordern, arbeite ich lieber ohne Musik im Hintergrund. Umso wichtiger ist es da, dass dann auch vom Rechner keine störenden Geräusche zu hören sind.

Ich hatte daher mit Bedacht nur Silent-Komponenten gewählt. Im laufenden Betrieb zeigte sich aber leider, dass bei Silent-Werbung wohl auch ein gewisser subjektiver Faktor einzurechnen ist. Der mitgelieferte 120mm-Lüfter ist selbst in der untersten Stufe merklich hörbar. Auch Variationen zwischen 5/7V und den drei verschiedenen Stufen stellten mich nicht zufrieden. Ohne Zusatzlüfter kletterten die Temperaturen in der CPU und im Gehäuse aber schnell auf über 40°. Den 100mm-Lüfter im CPU-Kühler hatte ich gleich am Anfang durch einen 80mm-Lüfter von Verax ausgetauscht, da er von silent auch recht weit entfernt war.

Auf der Suche nach leisen 120mm-Lüftern habe ich dann die S-FLEX SFF21D von Scythe entdeckt. Natürlich war auch gleich wieder eine gewisse Skepsis dabei, da man bei Lüftern immer wieder neue Konzepte sieht, die sich dann entweder als zu laut oder als zu schwach entpuppen. Der Praxistest hat mich aber vollkommen überzeugt. Von den zwei eingesetzten Lüftern (Gehäuse und CPU-Kühler) sind absolut keine Störgeräusche vernehmbar. Man hört vom gesamten System lediglich ein ganz leichtes Rauschen, was bei vier Lüftern (mit den zwei Verax-Lüftern an der Gehäusefront) plus Netzteillüfter aber natürlich auch nicht vermeidbar ist.

Die Temperatur im Gehäuse beträgt nach mehreren Stunden Laufzeit nun konstante 35°, die der beiden CPU-Cores pendelt um die 34°. Die passiv gekühlte 7600GT zeigt im 2D-Betrieb 43° an, unter Belastung (3DMark 2006) werden knapp 60° erreicht.

Es gibt 5 Kommentare zu diesem Beitrag

Trackback URL | RSS-Feed für Kommentare

  1. Ramirez sagt:

    Bin da ja eher von der geräusch unempfindlichen Sorte (Muß man als Dual Xeon Besitzer wohl auch sein ;)), aber haben die neuen CPU´s so niedrige Grenzwerte? 40° haben meine CPU´s keine 5 Sekunden nach dem Einschalten. Und mit 60 fühlen die sich immer noch pudelwohl.

  2. Sven sagt:

    60.1° ist bei den E6600/6700 die maximal mögliche Temperatur, die kleineren mit 2 MB Cache (E6300/6400) können 61.4° ab (siehe hier).

  3. Warum hast Du Dich nicht für einen komplett lautlosen PC mit Heatpipes, lüfterlosem Netzteil usw. entschieden, wie er z.B. von Deltatronic angeboten wird?

  4. Sven sagt:

    Einerseits traue ich dem gänzlich lüfterlosen Konzept noch nicht so richtig, weil die entstehende Wärme ja auch irgendwie aus dem Gehäuse abgeführt werden muss. Andererseits wäre ein Deltatronic-Rechner mit nahezu den gleichen Komponenten doppelt so teuer gewesen.

  5. Uwe Keim sagt:

    Marios „mac mini“ ist echt der Hammer. Der steht aufm Tisch und den hörste nicht!

    Und Windows läuft ja auch drauf.

Top