Komfortabler Dateimanager mit vielen Funktionen

Ist eBay überall?

By Sven on 12.01.2005 - 23:12 in Webweites

In den letzten Tagen hat sich mein Interesse auf Porzellan von Ritzenhoff & Breker gerichtet. Es gibt eine Vielzahl von verschiedenen Sets, die mehr oder weniger gut aussehen und sich daher auch preislich mehr oder weniger voneinander unterscheiden. Als einer sich etwas im Internet auskennender Zeitgenosse ist man natürlich versucht, möglichst viele Informationen zu den verschiedenen Produkten zu bekommen, insbesondere Preisvergleiche oder günstige Anbieter zu finden. Flugs Onkel Google zu „Ritzenhoff Breker“ gefragt und nach kurzem Überlegen präsentiert er mir ungefähre 3870 deutsche Seiten zu diesem Thema.

Hier mal eine Auswahl der Ergebnisse der ersten 3 Seiten:

Eine Menge unterschiedlicher Domains, aber letztlich immer nur ein Ziel. Alle Links bringen einen nach kurzer Umleitung zu einer Unterseite von http://www.auktion-9.de/, dort werden alle angebotenen eBay-Aktionen zu Ritzenhoff & Breker aufgelistet.

Muss das denn unbedingt sein? Diese eBay-Schwemme in Google nervt ungemein, zumindestens mich. Hat noch jemand ähnliche (schlechte) Erfahrungen gemacht?

Es gibt 5 Kommentare zu diesem Beitrag

Trackback URL | RSS-Feed für Kommentare

  1. Uwe Keim sagt:

    Ha, ich hab‘ einmal eine Eieruhr (jaja…) bei Ebay gekauft. Seit dem habe und werde ich ob der schlechten Erfahrungen nie nie nie nie mehr was dort kaufen.

  2. eric83 sagt:

    Das mit den Werbeüberschwemmungen ist echt ein Problem und betrifft nicht nur eBay. Geb mal den Titel eines Buches ein und Du kommst zu 1000 Seiten welche dich zu Amazon weiterleiten.
    Vor ca. einem Jahr habe ich das Internet mal versucht nach regionalen Tierheimen abzuklappern, mit dem Resultat dass die Hälfte der Google-Treffer mich auf eine Seite mit einem 30 € Dialer weitergeleitet haben. Aber so ist das eben mit dem Internet, jede Möglichkeit mehr auf oder weniger fragwürdige Art und Weise Profit zu machen wird ausgenutzt…

    gruß

    eric

  3. Matthias sagt:

    Hallo,

    auch mich nervt das ganze überaus gründlich! Obwohl ich regelmäßig im Internet Artikel kaufe (z.B. den SC) ist es je nach Suchgegenstand schon penetrant, womit man zugebombt wird. Die Werbeleiste auf der rechten Seite bei Google ist ja OK, aber die Trefferliste wird zunehmend zugemüllt! Ein ganz netter Ausweichlink für eine alternative Suche nach Informationen ist auch http://de.wikipedia.org/wiki/Hauptseite

    Ich bin für eine einstellbare Standardsuche mit dem automatischem Suchwortanhang „-ebay -auktion -auktionen -xxx -zugangstool -premiumangebot -premiumangebote -amazon -idalo“. Der Zusatz wäre beliebig erweiterbar, bis man eine (annähernd) werbefreie Suche hinbekommt. Eine Art Spam-Filter in der Suche für die Ergebnisse. Als Checkbox permanent sichtbar mit der Bezeichnung „werbefrei suchen“ – jederzeit deaktivierbar / aktivierbar.

    Wenn sich das nicht für Internet im Fenster des SC integrieren läßt, dann würde sich sowas als Browseraufstz für Entwickler m.E. lohnen. Wenn nicht schon jetzt, dann in naher Zukunft sicher.

    Grüße Matthias

    PS: Ich kaufe übrigens auch bei amazon…

  4. Sven sagt:

    Ein Spamfilter für die Google-Suche ist eine klasse Idee. Wenn sich das ganze noch weiter verschärft, dann gibt es sicher irgendwann auch die ersten Lösungen zur Abhilfe.

    Vor mehr als einem Jahr habe ich mir übrigens selbst einen Browseraufsatz geschrieben, den ich selbst hauptsächlich zum Surfen verwende. Mit Tabs, Popup-Filter und Mausgesten sind meine Anforderungen voll erfüllt. Für die Weiterentwicklung fehlt aber die Zeit (und der Bedarf), so dass ich ihn bisher noch nicht freigegeben habe.

  5. Martin Piroth sagt:

    So was gibt’s schon:

    http://www.filtertechnics.de/ -> Googlefilter

    Gibt’s in einer kostenlosen und einer erweiterten, kostenpflichtigen Version. Soll sogar gut funktionieren. Hab’s selber allerdings noch nicht getestet.

    Für einen schlanken IE-Aufsatz mit Tabs und Mausgesten hätte ich übrigens Bedarf. Die vorhandenen wie Maxthon & Co. sind mit viel zu vielen Zusatzfunktionen aufgebläht und unübersichtlich. Insofern – wenn du mal Langeweile hast…

Top