Komfortabler Dateimanager mit vielen Funktionen

Imagewechsel

By Sven on 31.10.2006 - 12:50 in Software

Nach vielen Jahren mit Drive Image 5 bin ich nun auf True Image 10 von Acronis umgestiegen. Drive Image war auf Intel-Chipsätzen beim Anlegen und Zurückspielen von Images fast uneinholbar schnell, auf meinem neuen System ist es aber leider nur noch eine lahme Gurke. Zudem kommt Drive Image nicht mehr mit Vista-Partitionen klar. Es erkennt zwar die Partition als NTFS, aber schon bei der Laufwerksbezeichnung werden nur Fragezeichen angezeigt und die Partition wird als 100% belegt interpretiert.

Nach meinen ersten Erfahrungen mit True Image 10 bin ich ziemlich zufrieden. Die Geschwindigkeit ist wieder wie gewohnt, die Sicherung einer Partition inklusive Überprüfung ist in zehn Minuten erledigt. Auch an Vista-Partitionen scheitert True Image nicht. Nur das Starten von CD (ich sichere grundsätzlich nie aus dem System heraus) dauert doch recht lange zwei Minuten. Beim Zurückspielen müssen im Vergleich zu Drive Image auch ziemlich viele Fragen beantwortet werden. Aber das sind nur Kleinigkeiten.

Kunden vom EDV-Buchversand Delf Michel erhalten True Image 10 übrigens für 29,95 Euro zzgl. Versand.

Es gibt 6 Kommentare zu diesem Beitrag

Trackback URL | RSS-Feed für Kommentare

  1. Thomas Speck sagt:

    Hallo Sven,

    da ich Kunde beim EDV-Buchversand bin, habe ich mir True Image 10 gleich vor 4 Wochen geholt.

    Ich muß sagen, ich bin bisher begeistert. Auch der direkte Zugriff auf das Netzwerk zum Sichern der Images hat bisher mit jedem Rechner zuverlässig funktioniert und das, obwohl nur ein DOS-Programm von CD gestartet wird…

    Muß wirklich sagen, ein richtiges gutes Stück Software für das Geld !! Wer hier nicht seinen Rechner sichert, ist richtig doof 🙂

  2. Eric sagt:

    Nebenbei: Die BootCD basiert auf Linux, und nicht auf DOS 😉
    Ich verwende TI schon seit Version 7 oder 8, genau so wie die Disc Directory Suite (ehemals Partition Expert). Die Programme sind einfach komfortabel und sauschnell.
    Lediglich beim Erkennen von Defekten ist PartitionMagic etwas zuverlässiger habe ich das Gefühl.

  3. PIGSgrame sagt:

    Als PartitionMagic und DriveImage von Symantec übernommen wurden, habe ich mir schnell noch bei eBay die inzwischen sehr raren letzten Originalversionen von PowerQuest geholt, die ich seitdem auch verwende. Beide Programme haben mir hervorragende Dienste geleistet, auch wenn sie schon ein paar Jährchen auf dem Buckel haben.

    Wenn diese Programme nun aber nicht mehr zu neueren Entwicklungen kompatibel sind, dann muss ich mich früher oder später wohl leider nach etwas Neuem umsehen und da fällt Acronis TrueImage durchaus in die engere Wahl. Die Updateversionen der ehemaligen PowerQuest-Programme fallen leider flach, denn nach massenweise schlechten Erfahrungen kommt mir kein Symantec-Produkt mehr auf den Rechner. Die gelbe Box ist für mich zum absoluten KO-Kriterium geworden.

    Ärgerlich ist halt nur, dass Symantec hin und wieder wirklich gute Produkte schluckt, um sie dann als verschlimmbesserte und oft verbuggte Neuversion unter eigenem Label herauszugeben – PartitionMagic und DriveImage sind die besten Beispiele dafür.

  4. Sven sagt:

    Erinnert sich noch jemand an PC Tools von Central Point? Die wurden damals auch von Symantec aufgekauft und sind anschließend in der Versenkung verschwunden.

    @PIGSgrame: Läuft das Drive Image 7 (2002) auch noch von einer Boot-CD? Wäre mal interessant zu wissen, ob man damit Vista-Partitionen sichern kann.

  5. Anonymous sagt:

    TrueImage kann man nur empfehlen. Ich verwende die Version 8 und bin sehr zufrieden.

  6. Dosi sagt:

    Danke für den Tips! Ich war ziemlich frustriert, daß PQDI wg mangelndem support vom Jmicron nicht lief. Jetzt habe ich eine Alternative!
    Hat Jemand den Treiber aus http://www.stcom.co.kr/afterservice/faq_content.asp?no=201 ausprobiert? Bei mir tat sich nix!

Top