Komfortabler Dateimanager mit vielen Funktionen

Geschafft

By Sven on 30.10.2006 - 10:17 in SpeedCommander 11 with 7 Kommentare

Die finalen Versionen von SpeedCommander 11.5 und Squeez 5.5 sind nun fertiggestellt und werden von den Betatestern noch einmal intensiv getestet. Wenn kein unerwartetes Problem mehr auftaucht, dann kann die Freigabe wie geplant bis Mitte November erfolgen.

Alexandra hat auch den Startbildschirm noch einmal Vista-tauglich gemacht:

Startbildschirm SpeedCommander 11.5

Englischer Vertrag

By Sven on 28.10.2006 - 09:38 in Alltägliches with 8 Kommentare

Eine größere und auch recht bekannte Softwarefirma hat bei uns angefragt, ob wir Interesse an einer Kooperation im ESD-Bereich hätten. Die Firma möchte ihr Portfolio erweitern und SpeedCommander über ihre Kanäle vertreiben. Prinzipiell gibt es gegen eine solche Zusammenarbeit auch nichts einzuwenden, wenn diese Firma nicht auf einen Vertrag in englischer Sprache bestehen würde. Zwei deutsche Firmen mit Sitz in Deutschland schließen einen englischen Vertrag, der sich dann auch noch auf das deutsche Recht bezieht. Ist es schon so weit gekommen?

RTM-Versionsnummer von Vista

By Sven on 26.10.2006 - 19:57 in Windows Vista with 1 Kommentar

Larry Ostermann erzählt gestern in seinem Blog von einem Spiel, welches gewöhnlich am Ende eines Projekts bei Microsoft gespielt wird. Es heißt Last Checkin Chicken und es geht darum, nicht derjenige zu sein, welcher den letzten Code eincheckt. Sehr amüsant.

In den Kommentaren erwähnt Larry auch die finale Versionsnummer von Vista, die 5824+16*n.x+y heißen soll. n, x und y sind interne Zähler und unterliegen einem wohl nicht ganz einfachen Berechnungsschema. Bin mal gespannt, ob Larry richtig liegt.

Fit für Vista

By Sven on 16.10.2006 - 13:51 in Windows Vista with 9 Kommentare

In den letzten Wochen hat sich beim Entwickeln und Testen unter Vista gezeigt, dass es ohne einen auf die Benutzerkontensteuerung abgestimmten Dateimanager nicht ganz einfach ist. Startet man SpeedCommander 11 normal, sind Programm- und Windowsverzeichnis für alle Schreibaktionen tabu. Zwar lassen sich diese Einschränkungen im Administratormodus umgehen, dafür muss man aber beim Start immer die rechte Maustaste bemühen und einen Warnhinweis bestätigen. Die Registrierung von AddIns sowie das Einrichten von Dateiverknüpfungen sind auch nur im Administratormodus möglich.

Ich habe mich daher entschlossen, die eigentlich erst für SpeedCommander 12 vorgesehene Anpassung an Vista vorzuziehen. Die für Ende Oktober geplante 11.3 entfällt, stattdessen wird im November die 11.5 erscheinen. Mit der 11.5 lässt es sich dann ohne Einschränkungen unter Vista arbeiten. Beim Zugriff auf geschützte Verzeichnisse oder auf bestimmte Teile der Registry erscheint einmalig pro Sitzung der Bestätigungsdialog der Benutzerkontensteuerung. Alle weiteren Schreibzugriffe erfolgen dann ohne störende Meldung.

Auch für Squeez und ZipStar ist eine an die Benutzerkontensteuerung angepasste Version 5.5 geplant. Ohne diese sind Aktionen über das Explorer-Kontextmenü in geschützten Verzeichnissen kaum möglich. Auch das Einrichten von Dateiverknüpfungen kann sonst nur im Administratormodus erfolgen.

Automatisches Einloggen in Vista

By Sven on 12.10.2006 - 10:53 in Windows Vista with 4 Kommentare

Bisher gibt es leider noch kein angepasstes TweakUI für Vista, damit man sich unter anderem beim Start automatisch anmelden kann. Glücklicherweise funktioniert die altbekannte Methode aus Vor-TweakUI-Zeiten immer noch. Einfach den folgenden Text als .reg-Datei speichern und die Werte entsprechend anpassen.

REGEDIT4

[HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\Windows NT\CurrentVersion\Winlogon]
"DefaultUserName"=""
"DefaultDomainName"=""
"DefaultPassword"=""
"AutoAdminLogon"="1"

Einen weiteren interessanten Tip habe ich im Shell-Blog gefunden. Wenn man im Ausführen-Dialog oder direkt in der Eingabezeile des Startmenüs nach Eingabe des zu startenden Programms <Strg+Umschalt+Enter> statt <Enter> drückt, dann wird das Programm mit erhöhten Benutzerrechten gestartet.

hiberfil.sys unter Vista loswerden

By Sven on 10.10.2006 - 15:10 in Windows Vista with 10 Kommentare

Für den Ruhezustand verwendet Windows eine Datei hiberfil.sys, die im Hauptverzeichnis des Systemlaufwerks abgelegt wird. Die Größe der Datei entspricht dabei exakt der Größe des Hauptspeichers.

Die komplette Deaktivierung des Ruhezustands in Vista per Dialog ist anscheinend nicht mehr möglich. Unter XP gab es in den Energieoptionen noch eine Seite Ruhezustand. Unter Vista hat sich die Energieverwaltung komplett geändert. Man kann den Ruhezustand zwar deaktivieren, aber die hiberfil.sys wird dabei nicht entfernt.

Abhilfe schafft hier nur die Kommandozeile. Nach dem Öffnen der Eingabeaufforderung mit Adminrechten lässt sich der Ruhezustand mit powercfg -h off komplett deaktivieren und die Datei ist verschwunden.

(gefunden bei Chris)

LUA im Griff

By Sven on 03.10.2006 - 10:47 in Alltägliches with 2 Kommentare

Gute Nachrichten von der LUA-Front: Auch die Packer/Entpacker arbeiten nun mit der Benutzerkontensteuerung von Vista zusammen. Rainer hatte in Anbetracht der geplanten Linux-Portierung die Funktionen für den Zugriff auf das Dateisystem von Anfang an zentralisiert, so dass ich an dieser Stelle nur noch meinen neuen LUA-Wrapper einsetzen musste. Auch die Unrar.dll ist angepasst, lediglich das Entpacken von ACE-Archiven in Programm- und Systemverzeichnisse ist nicht möglich. Das lässt sich leider auch nicht ändern, da ich keinen Zugriff auf den Quellcode der Unacev2.dll habe.

Jetzt steht nur noch die Registrierung von Dateierweiterungen sowie die Registrierung von AddIns auf dem Zettel, hierbei erwarte ich aber keine größeren Probleme mehr. Insgesamt gesehen habe ich dann für die Anpassungen an die Benutzerkontensteuerung knapp 14 Tage gebraucht.

Benutzerkontensteuerung in Vista

By Sven on 26.09.2006 - 10:09 in Windows Vista with 6 Kommentare

Bis einschließlich Windows XP arbeiten die meisten Anwender mit Administratorrechten. Damit dürfen sie alles machen, ebenso haben die ausgeführten Programme alle Rechte. Leider zählen dazu auch Würmer und Viren, so dass Microsoft mit dem kommenden Vista einige einschneidende Änderungen beschlossen hat. Dank der neuen Benutzerkontensteuerung laufen alle Programme grundsätzlich mit eingeschränkten Rechten. Mit den eingeschränkten Rechten ist der Schreibzugriff auf wichtige Verzeichnisse (Programmverzeichnis, Windows-Verzeichnis und Systemhauptverzeichnis) nicht mehr möglich, ebenso darf in der Registry nicht mehr in den HKML-Zweig geschrieben werden. Es ist zwar möglich, ein Programm über das Kontextmenü gezielt als Administrator zu starten, hier muss aber jeder Start zusätzlich bestätigt werden.

Für viele Entwickler dürfte sich die Benutzerkontensteuerung aber zu einer großen Herausforderung entwickeln. Ein Dateimanager sollte schon den Zugriff auf alle Verzeichnisse ermöglichen, ebenso darf ein Komprimierungsprogramm nicht daran scheitern, Dateien in das Programmverzeichnis zu entpacken. Das gilt natürlich auch für alle Anbieter von Hilfsbibliotheken für die Archivbehandlung, da diese in der Regel den eigentlichen Dateizugriff vornehmen. Auch das Ändern von Dateiverknüpfungen ist mit eingeschränkten Rechten nicht mehr möglich, da diese zwar im HKCR-Zweig gespeichert werden, der HKCR-Zweig aber eigentlich nur ein Unterzweig von HKLM ist. Das gleiche gilt auch für alle COM-Registrierungen.

In der Beta 2 hat mich die Benutzerkontensteuerung noch arg gestört, in der RC1 haben die nötigen Bestätigungsmeldungen aber stark abgenommen. Letztlich liegt es wohl an den Entwicklern selbst, die Anzahl der Meldungen durch ein durchdachtes Design auf ein nötiges Maß zu reduzieren. Mittlerweile muss ich sogar eingestehen, dass das Konzept durchaus seine Vorzüge hat.

Die Dokumentation für Entwickler ist allerdings mehr als spärlich. Es gibt zwar einige zum Teil recht umfangreiche Beschreibungen von Microsoft, die aber größtenteils nur das Konzept erklären. Hinweise zur technischen Implementierung findet man dagegen kaum, Beispielprogramme überhaupt nicht. Es bleibt einem derzeit also nichts anderes übrig, als sich selbst mühsam durch den Dschungel zu kämpfen.

SpeedCommander 11 läuft unter XP problemlos mit eingeschränkten Rechten. Bei Zugriffen auf den HLKM-Zweig der Registry, der z.B. beim Ändern der Dateizuordnungen oder bei der Registrierung von AddIns nötig ist, erscheint ein Anmeldedialog, mit dem man sich aus dem Programm heraus für die jeweilige Funktion kurz Administratorrechte verschaffen kann. Nach dem Verlassen der Funktion sind die erhöhten Rechte wieder weg. Unter Vista hilft dieses Verfahren aber nicht, da auch der normale Administratoraccount lediglich ein eingeschränkter Account ist und keine Rechte hat, auf den HKLM-Zweig der Registry zuzugreifen.

Das Konzept selbst ist aber das gleiche. Anstelle des Anmeldedialogs lässt sich unter Vista die Meldung der Benutzerkontensteuerung einblenden. Hier muss lediglich die Fortsetzen-Schaltfläche geklickt werden, die Eingabe des Administratorkennworts entfällt. Die eigentliche Änderung liegt aber darin, dass sich der Programmcode zum Schreiben in die Registry nicht in der Anwendung selbst befinden darf. Es ist zwingend erforderlich, diesen in eine zusätzliche Programmdatei (.EXE) oder in ein COM-Modul auszulagern.

Damit habe ich nun angefangen, allerdings wird erst der SpeedCommander 12 vollständig LUA-kompatibel sein. Der Hauptgrund liegt darin, dass fast jede Dateifunktion abgeklopft werden muss. Das fängt beim normalen Kopieren an und geht über FTP bis hin zu den Komprimierern, bei denen ich wohl den größten Aufwand erwarte. Das Kopieren selbst funktioniert bereits, hier schon einmal einige Screenshots.

Kopieren einer Datei in das Systemhauptverzeichnis:

Kopieren in das Hauptverzeichnis

Meldung der Benutzerkontensteuerung:

Meldung der Benutzerkontensteuerung

Kopierte Datei:

Ergebnis

Damit der Arbeitsfluss nicht ständig durch die Benutzerkontensteuerung gestört wird, ist die Meldung nur beim allerersten Zugriff auf ein geschütztes Verzeichnis zu sehen. Alle weiteren Zugriffe (auch auf andere Verzeichnisse) laufen dann ohne Störungsmeldung ab.

Siedler II DnG schneller starten

By Sven on 11.09.2006 - 15:34 in Alltägliches with 5 Kommentare

Wer sich daran stört, bei jedem Spielstart erst die ganzen Intros wegklicken zu müssen, der sollte im Ordner [data\video] (relativ zum Installationsverzeichnis) die Dateien BB_Logo.bik, funaticsAlpha.bik, Intro.bik und Ubisoft.bik zu *.bik1 umbenennen. Ab sofort wird beim Programmstart gleich der Start-Button angezeigt.

Siedlerfieber

By Sven on 07.09.2006 - 15:53 in Alltägliches with 7 Kommentare

In den letzten 10 Jahren haben mich nur wenige Spiele über eine längere Zeit gefesselt. Eins davon ist Siedler II, welches 1996 erschien. Der Nachfolger Siedler III hat mich nur noch wenig begeistert. Schuld daran waren größtenteils die halbgare und unübersichtliche 3D-Optik sowie das fehlende Straßenbausystem. Die letzten beiden Teile haben mich dann überhaupt nicht mehr interessiert.

Ab heute gibt es zum 10-jährigen Jubiläum ein runderneuertes Remake des alten Spielprinzips: Die Siedler II – Die nächste Generation. Alle wesentlichen Spielelemente sind wieder da, die Grafik ist auch sehr gut gelungen. Wer noch die alte Fassung kennt, fühlt sich sofort heimisch. Zwar müssen anfangs noch einige Erinnerungslücken gestopft werden, was nach knapp 10 Jahren Spielpause aber auch nicht verwunderlich ist. Wer sich die Limited Edition zulegt, wird mit einer 10 cm hohen Siedlerfigur sowie einer an XP angepassten Original-Version von Siedler II inkl. damaliger Mission-CD belohnt. Mit dem beigelegten Karteneditor lassen sich übrigens alle Karten von der Originalversion importieren und mit neuer Grafik spielen.

Mich hat die Begeisterung jedenfalls wieder gepackt. Wen noch?

Top