Komfortabler Dateimanager mit vielen Funktionen

SpeedCommander 12.40

By Sven on 05.01.2009 - 10:00 in SpeedCommander 12 with 3 Kommentare

Nach drei öffentlichen Betaversionen könnt ihr euch nun die finale 12.40 herunterladen. Bis auf eine Anpassung der Versionsnummern gab es seit der letzten Betaversion keine Änderungen mehr.

SpeedCommander 12.40 Beta 3

By Sven on 22.12.2008 - 10:00 in SpeedCommander 12 with Keine Kommentare

Sascha hatte entdeckt, dass beim sicheren Löschen unter Umständen nur die ersten 64 KiB einer Datei überschrieben werden. Entsprechend der gewählten Durchgänge öffnet SpeedCommander die Datei und überschreibt alle Daten entweder mit 0x00 (schnell) oder mit 0x00, 0xFF und einem zufälligen Wert (nach Regierungsrichtlinien). Zum Abschluss eines Durchgangs öffnet SpeedCommander die Datei im WriteThrough-Modus und überschreibt die ersten 64 KiB, um Windows zu zwingen, den Cacheinhalt der Datei auf die Festplatte zu schreiben. Anschließend wird die Datei gelöscht.

Es scheint aber so, als ob Windows den Cache nicht zurückschreibt und die Daten mit Ausnahme der ersten 64 KiB erhalten bleiben. Ich weiß nicht, ob sich das Verhalten von Windows in der Zwischenzeit geändert hat. Den Code hatte Rainer damals geschrieben und ich bin mir ziemlich sicher, dass er diesen auch intensiv getestet hatte.

Als Konsequenz öffnet SpeedCommander die Dateien nun zum Überschreiben der gesamten Daten in jedem Durchgang im WriteThrough-Modus. Zudem wird die Datei jetzt vor dem endgültigen Löschen auch auf ‚z‘ umbenannt, um keine Rückschlüsse mehr auf den Namen ziehen zu können.

Die Beta 3 kann im Anwenderforum heruntergeladen werden (Anmeldung erforderlich). Anfang Januar folgt dann die finale Version.

Startschuss

By Sven on 15.12.2008 - 10:00 in SpeedCommander 13 with 13 Kommentare

Letzte Woche fiel der Startschuss für die Entwicklung von SpeedCommander 13. Zwar wurde schon für die Überarbeitung der Archiver ein separater Entwicklungszweig eingerichtet, aufgrund der Übernahme der Änderungen in den Hauptentwicklungszweig wurden beide Zweige aber immer synchron gehalten. Das hat sich nun geändert, ab sofort geht SpeedCommander 13 seinen eigenen Weg. Bugfixes werden weiter im SC12-Zweig durchgeführt und in den SC13-Zweig übertragen, neue Funktionen fließen aber vorwiegend in den SC13-Zweig ein.

Die finale Version ist für Oktober 2009 geplant, im Sommer wird es die erste öffentliche Betaversion geben. Vorher bekommen meine internen Betatester noch viel Gelegenheit zum Testen. Es hat sich in den letzten Jahren bewährt, den privaten Betakreis recht zeitnah in die Entwicklung einzubeziehen. So können neue Funktionen im kleinen Rahmen gleich getestet und auf Bedienbarkeit geprüft werden. Damit werden größere Überarbeitungen und Bugfixes vermieden, wenn sich eine Funktion wider Erwarten doch noch als praxisuntauglich herausstellt.

Bezüglich der geplanten neuen Funktionen kann im Moment noch nicht allzu viel gesagt werden. An erster Stelle steht aber das Vorhaben, SpeedCommander insgesamt etwas runder zu machen und durch viele kleine, aber feine Funktionen zu ergänzen. Wichtig wird auch die Anpassung an Windows 7 sein, dessen Fertigstellung ja ebenfalls für das Ende des nächsten Jahres angekündigt ist. Zeitlich passt das ziemlich gut, es ist in meiner Erinnerung das erste Mal, dass die Veröffentlichung einer SpeedCommander- und Windows-Hauptversion für ungefähr den gleichen Zeitraum geplant ist.

SpeedCommander 12.40 Beta 2

By Sven on 11.12.2008 - 10:00 in SpeedCommander 12 with 1 Kommentar

Die zweite Beta von SpeedCommander 12.40 kann im Anwenderforum heruntergeladen werden (Anmeldung erforderlich). Neue Funktionen sind nicht enthalten, stattdessen wurden weitere Fehler der 12.30 gefixt. Fehler, die sich mit der Umstellung der Archiver eingeschlichen haben, wurden ebenfalls beseitigt.

Erste Beta von SpeedCommander 12.40

By Sven on 28.11.2008 - 10:00 in SpeedCommander 12 with 1 Kommentar

Im Anwenderforum könnt ihr euch nun die erste Beta von SpeedCommander 12.40 herunterladen (Anmeldung erforderlich). SpeedCommander kann nun auch Archive erstellen und entpacken, deren Dateinamen länger als 260 Zeichen sind. CAB und ACE bleiben leider auf 260 Zeichen beschränkt, da das CAB-SDK sowie die UnAceV2.dll längere Dateinamen nicht mögen. Bei RAR liegt die Grenze bei 1024 Zeichen. Pfade innerhalb von Archiven bleiben ebenfalls auf 260 Zeichen beschränkt.

Fehlermeldungen beim Komprimieren bzw. Entpacken sind jetzt auch genauer, zudem wird bei einer Fehlermeldung auch der verursachende Dateiname genannt. Der Fehlerdialog lässt sich beliebig vergrößern und merkt sich Größe und Position für die nächste Anzeige.

Das Löschen von Dateien aus 7z-Archiven ist nicht mehr auf einfache 7z-Archive beschränkt, auch aus Solid-Archiven lassen sich Dateien entfernen. Ebenso funktioniert das Löschen für Dateien, die sich in verschiedenen Datenströmen befinden. In beiden Fällen wird das Archiv temporär entpackt und ohne die zu löschenden Dateien neu erstellt.

Dazu gibt es noch eine Menge Fehlerbehebungen. Die finale Version wird Anfang Januar erscheinen.

Aktualisierungen für Blog, Forum und Wiki

By Sven on 10.11.2008 - 10:00 in Alltägliches with 4 Kommentare

In den letzten Tagen habe ich alle Web-Anwendungen (Blog, Forum und Wiki) auf die jeweils aktuelle Version aktualisiert. Inbesondere bei Forum und Wiki tue ich mich immer etwas schwer, da die selbst gemachten Änderungen ja immer wieder eingearbeitet werden müssen. Von daher würde ich mich freuen, wenn man Sicherheitslücken trotz EOL (End of Life) noch für ältere Versionen beheben würde. Meistens muss man aber auf die aktuelle Version updaten, was dann wieder Änderungen an der Datenbank nach sich zieht und mehr Zeit kostet. Die Zeiten, in denen man nach neuen Funktionen gierte, sind (jedenfalls bei mir) schon länger vorbei.

Wider Erwarten lief aber alles problemlos. Mit Hilfe von XAMPP habe ich mir lokal ein Forum und ein Wiki eingerichtet, die Datenbanken wurden mit MySqlDumper überspielt. Nach der Aktualisierung der lokalen Installationen konnte ich in Ruhe die geänderten Templates von vBulletin sowie das Wiki-Design anpassen. Als alles zufriedenstellend lief, wurden die Installationen auf dem Webserver aktualisiert. So war die Ausfallzeit recht kurz.

Die Neuerungen in vBulletin liegen im Bereich Social Networking und sind für ein Supportforum daher eher zweitrangig. Ich denke nicht, dass man hier neue Freunde sucht oder Interessensgemeinschaften bildet. Die direkte Erstellung von Lesezeichen zu bestimmten Forenbeiträgen auf Mister Wong, YIGG und del.icio.us ist für mich auch eine Funktion, auf die ich verzichten kann. Neu sind auch einige Maßnahmen zur Spambekämpfung, die ich aber erst gar nicht aktiviert habe. Dank dem Plugin NoSpam!, das seit der letzten großen Aktualisierung auf vBulletin 3.6.4 im Einsatz ist, gab es in knapp zwei Jahren keine einzige Spam-Anmeldung mehr. Also Grund genug, weiter auf NoSpam! zu vertrauen.

Das Wiki zeigt sich nach der Aktualisierung auf 1.13.2 nun auch in einem neuen Look. Mit Dieters Hilfe habe ich es endlich geschafft, aus der Url den Anhang „/index.php?title=“ zu entfernen. Das macht die Links jetzt etwas übersichtlicher und erleichtert den Versand per eMail.

Erweiterte Partition unter Vista erstellen

By Sven on 31.10.2008 - 10:00 in Windows Vista with 12 Kommentare

Wer noch mit DOS und Windows 9x gearbeitet hat, wird sich daran erinnern, dass man Laufwerke mit Daten immer auf erweiterten Partitionen anlegen sollte. Der Grund dafür war, dass DOS bei der Vergabe der Laufwerksbuchstaben immer erst alle vorhandenen primären Partitionen bevorzugte, bevor die erweiterten Partitionen an die Reihe kamen. Dabei war es egal, ob die primäre Partition nun auf der ersten oder auf der vierten Platte lag.

Diese Art der Vergabe ist heute zwar Geschichte, aber trotzdem bevorzuge ich bei Wechseldatenträgern immer noch die erweiterte Partition. Zudem kann man bei einer erweiterten Partition auch mehr als vier Laufwerke anlegen. Bis einschließlich Windows XP war das Erstellen einer erweiterten Partition bequem über die Datenträgerverwaltung möglich. Unter Vista erscheint allerdings die Auswahl zwischen primärer und erweiterter Partition nicht mehr, es wird immer stumpf eine primäre Partition angelegt.

Glücklicherweise gibt es mit DISKPART ein sehr mächtiges Kommandozeilen-Werkzeug, mit dem sich auch erweiterte Partitionen erstellen lassen. Nach dem Aufruf einer Eingabeaufforderung mit erhöhten Rechten (im Startmenü cmd eingeben und mit Strg+Umschalt+Enter starten) kommt man mit DISKPART in den Konfigurationsmodus.

? zeigt alle möglichen Befehle an. Mit list disk werden die verfügbaren Datenträger aufgelistet. select disk 5 wählt einen Datenträger, 5 steht stellvertretend für die Nummer des gewünschten Datenträger. create partition extended erstellt schließlich die erweiterte Partition. Mit exit wird der Konfigurationsmodus wieder verlassen.

Nach dem Wechsel zur Datenträgerverwaltung sieht man dann die frisch erstellte erweiterte Partition. Nun lassen sich die gewünschten Laufwerke in gewohnter Weise erstellen.

Neue Tastatur

By Sven on 28.10.2008 - 10:00 in Fuhrpark with 4 Kommentare

Für die c’t habe ich kürzlich das Wireless Laser Desktop 6000 von Microsoft besprochen, den Bericht findet ihr in der aktuellen Ausgabe (23/2008) auf Seite 64. Mittlerweile steht diese Tastatur auch auf meinem Schreibtisch.

Von meiner alten Tastatur (Microsoft Natural Keyboard Pro) war ich es gewohnt, den Rechner bei längeren Pausen per Standby-Taste in den S3-Energiesparmodus zu schicken. Auf den neueren Modellen scheint diese Funktion trotz Green-IT zu fehlen, aber glücklicherweise lassen sich die meisten Tasten ja umdefinieren. Da auch IntelliType 6.3 keine Energiesparfunktion mehr kennt, habe ich mir ein kleines Programm geschrieben, welches die Funktion SetSystemPowerState aufruft und den Rechner so zum Schlafen bringt.

Nett sind auch die Makrofunktionen von IntelliType. Hier lassen sich mehrere Tastenkombinationen zu einem Makro zusammenfassen und diversen Tasten zuordnen. Die Tastenbelegungen lassen sich auch in Abhängigkeit von der jeweiligen aktiven Anwendung definieren. Die der Tastatur beiliegende Maus ist leider keine Alternative zu meiner Logitech MX 1000. Das ist aber kein großes Problem, da Maus und Tastatur nicht zwingend gemeinsam verwendet werden müssen. Die MX 1000 bleibt also weiter im Einsatz und die andere im Karton.

Die auf der CD enthaltenen Versionen von IntelliType und IntelliPoint können übrigens nur gemeinsam installiert werden. Die auf der Microsoft-Seite erhältlichen Versionen lassen sich dagegen auch einzeln installieren.

Erfolgreich zusammengeführt

By Sven on 22.10.2008 - 10:00 in Alltägliches with 3 Kommentare

Gestern habe ich die Änderungen an den Archivern in den SC12-Zweig übernommen. Bei knapp 700 geänderten Dateien musste ich ungefähr 50 Konflikte selbst auflösen. 45 davon waren Umbenennungen von Quellcodedateien, die sich schnell beheben ließen. Der Rest (Änderungen an gleichnamigen Dateien sowohl im SC12-Zweig als auch im Archiver-Zweig) hatte mich einen Moment länger beschäftigt. Ich merkte erst später, dass sich für diesen Fall der Drei-Wege-Vergleich von Araxis Merge empfehlen würde, der leider nicht Teil meiner Standard-Version ist.

Mit einem 30-Tage-Freischaltcode für die Professional-Version ging die Konfliktlösung dann deutlich einfacher, so dass ich in Kürze das Upgrade auf die Professional-Version von Araxis Merge erwerben werde. Ein abschließender Dateivergleich zwischen dem aktualisierten SC12-Ordner und den geänderten Archivern zeigte dann, dass alle Änderungen korrekt übernommen wurden.

Nachdem ich mich nun sieben Wochen lang fast ausschließlich mit den Archivern beschäftigt hatte, geht es jetzt erst einmal weiter mit Bugfixing für den SC12.

Geschafft

By Sven on 08.10.2008 - 10:00 in Alltägliches with 5 Kommentare

Nach fast sechs Wochen Dauerbeschäftigung mit den Archivern bin ich nun mit allen Archivtypen durch. Bis auf die Kompressoren (von denen ich natürlich die Finger gelassen habe) wurde fast alles auf den Prüfstand gestellt und überarbeitet. Man könnte sogar sagen, dass alles neu zusammengebaut wurde.

Nun weiß ich recht genau, was innerhalb der Archiver so abgeht. Die Pflege und Erweiterung des Programmcodes ist nun wesentlich einfacher. Bisher war es aufgrund des fehlenden Gesamtüberblicks immer nur ein zögerliches Herumtapsen, jetzt kann ich mich im Quellcode wesentlich freier bewegen.

Im Moment läuft es wohl auch darauf hinaus, dass diese Änderungen auch noch in den SpeedCommander 12 einfließen werden. Die nächsten Wochen werden zeigen, ob es schon die 12.40 oder erst die 12.50 wird. Gespannt bin ich schon jetzt auf die Merge-Funktion des TFS, die ich in diesem Umfang bisher noch nicht getestet habe.

Top